PDF-DATEIEN rund um das Thema solitäre Wildbienen

1. Einsatz von Mauerbienen zur Bestäubung von Obstkulturen

In dieser 90-seitigen Veröffentlichung des Biologen Dr. Johann-Christoph Kornmilch (www.bienenhotel.de) findet ihr die "Erarbeitung eines Management-Programmes zur Nutzung der Roten Mauerbiene (Osmia bicornis) in Obstplantagen und Kleingärten". Auch wenn ihr einem solchen Konzept generell kritisch gegenüber stehen solltet, ändert das nichts an den umfangreichen Hintergrundinformationen zur Biologie dieser Art, die man in diesem Umfang nur selten findet.

https://www.dbu.de/OPAC/ab/DBU-Abschlussbericht-AZ-22088.pdf

 

Eine Kurzfassung dieser Veröffentlichung ist das "Handbuch zur Mauerbienenzucht" auf der Website von Dr. Kornmilch.

2. The accomanying fauna of Osmia cornuta und Osmia rufa and effective measures of protection

Dieser 11-seitige Artikel  ist glücklicherweise nicht in der Muttersprache der Autoren (Miloje KRUNIĆ1, Ljubiša STANISAVLJEVIĆ1, Mauro PINZAUTI2, Antonio FELICIOLI3) geschrieben, sondern auf Englisch :-). Bisher die umfangreichste und fundierteste Quelle über die Biologie der verschiedenen Parasiten bei Mauerbienen, die ich im Internet gefunden habe. Absolut faszinierend!

http://www.bulletinofinsectology.org/pdfarticles/vol58-2005-141-152krunic.pdf

3. How can cleptoparasitic drosophilid flies emerge from the closed brood cells of the red Mason bee?

Wie findet die winzige Fruchtfliege Cacoxenus indagator im Inneren einer stockfinsteren Brutzelle den Ausgang? Die Wahrscheinlichkeit sich in die falsche Richtung durchzubeißen beträgt ja immerhin satte 50%. Die Fliegenlarven haben beißende Mundwerkzeuge und können die Lehmtrennwände zwischen den einzelnen Brutzellen problemlos durchnagen. Was aber macht eine fertig entwickelte Fliege mit saugend-leckenden Mundwerkzeugen, die zwar hervorragend für die Terminierung eines Sahneeis geeignet sind, aber eine echte Katastrophe beim Mauerdurchbruch? Die Lösung die hier entwickelt wurde ist wieder einmal schier unglaublich.

 

How can cleptoparasitic drosophilid flies emerge from
http://onlinelibrary.wiley.com/doi/10.1111/j.1365-3032.2010.00764.x/epdf

4. Influence of the reduction of urban lawn mowing on wild bee diversity (Hymenoptera, Apoidea)

In dieser Studie in Tübingen wurde die Wildbienenfauna von zwölfmal im Jahr gemähten Rasen mit zweimal jährlich gemähten Wiesen verglichen. Durch diese einfache Maßnahme konnte eine signifikante Zunahme von Individuen- und Artenzahl erreicht werden.

https://jhr.pensoft.net/article/7929/ (Rechts oben auf "pdf" klicken!)

5. Broschüre zum Thema "Gefährdete Wildbienen" vom Bund KG Rotenburg

Eine sehr schöne 24-seitige Zusammenfassung die sich unter anderem mit den klassischen Baufehlern bei Insektennisthilfen auseinandersetzt und Tipp für die Schaffung eines wildbienenfreunlichen Umfelds schafft.


http://www.gartenakademie.rlp.de/__c1256ea7002be0cb.nsf/d0e5087e9e1e8b79c1257abf0060c5df/E219C4A75B48D846C1257F920027C717/$FILE/wildbienen_nisthilfen_auflage_2.compressed.pdf

6. Liste mit 133 für Wildbienen wichtige Wildstauden, 44 Arten speziell für Hummeln

Auf der nachfolgenden Liste finden sie 133 begehrter Pollenspenderpflanzen für oligolektische (Pollenspezialisten) Wildbienenarten, die auch von den polylektischen Arten (Pollengeneralisten) intensiv genutzt werden.

 

Wenn Sie eine Auswahl dieser Arten in ihrem Naturgarten pflanzen und gleichzeitig Nisthilfen anbieten - idealerweise auch für die bodenbewohnenden Arten - (ca. ¾ aller mitteleuropäischen Arten), schaffen Sie gute Vorraussetzungen für die Ansiedlung von einheimischen solitären Wildbienen sowie von Hummeln (sie gehören ebenfalls zu den Wildbienen, leben aber nicht mehr solitär sondern bilden bereits kleinere soziale Gemeinschaften).

 

Die gleiche List ist viermal nach unterschiedlichen Kriterien sortiert. Sie können also sowohl nach der Pflanzenfamilie, dem lateinischen wie dem deutschen Artnamen oder auch nach der Blütezeit suchen

Für Wildbienen wichtige Pflanzenarten
133 für Wildbienen wichtige Pollenspenderpflanzen, 44 Arten speziell für Hummeln
Wirtspflanzen für Wildbienen.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.2 MB

7. Lebensraum Balkonien

Lebensraum Balkonien - Leben in Fülle auf zwei Quadratmetern
In diesem sechsseitigen Artikel mit 13 Foto gebe ich einen kleinen Einblick in den Lebensraum "Balkonien"
Lebensraum Balkonien.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.0 MB

8. Die Entwicklung der Rostroten Mauerbiene (Osmia bicornis)

Dieser vierseitige Artikel illustriert anhand von 13 Fotos den Entwicklungzyklus einer Mauerbiene (Ei, Larven, Kokon, Schlupf)

Die Entwicklung der Roten Mauerbiene (Osmia bicornis)
Die Entwicklung der Roten Mauerbiene.pdf
Adobe Acrobat Dokument 2.6 MB

9. Das "Insektenhotel" der Firma Neudorff

Das "Insektenhotel" der Firma Neudorff
10-seitige PDF-Datei mit 9 Fotos. Die Verarbeitung sowie Sinn und Unsinn der einzelnen Komponenten dieser Nisthilfe werden ausführlich besprochen.
Neudorff Insektenhotel Text für PDF Date
Adobe Acrobat Dokument 11.7 MB

10. "Schmetterlingsüberwinterungsfächer" in den klassischen "Insektenhotels"

In dieser 6-seitigen PDF-Datei mit 9 Fotos wird ausführlich erläutert, warum der Glaube Schmetterlinge würden in solchen winzigen Kästchen überwintern komplett an der Realität vorbeigeht.
Schmetterlinge Überwinterung Vorlage pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.5 MB

11. Autotomie - der "beinharte" Überlebensmechanismus der Spinnentiere

Viele Spinnengruppen besitzen die etwas absurd anmutende Fähigkeit, ihre Beine an einer Sollbruchstelle aktiv abzutrennen (Autotomie). Dieser Mechanismus kann aber in Krisensituationen entscheidend zum Überleben der Spinne beitragen. Falls die Spinnen ihre Reifehäutung noch nich hinter sich hat, können die verlorenen Beine bis zur nächsten Häutung regeneriert werden.
Autotomie - der Airbag der Spinnentiere.
Adobe Acrobat Dokument 695.5 KB

12. "Schaumschläger" Wiesenschaumzikade

Ein "Schaumschläger" in Sachen Tarnung
Vielen Menschen fallen die typischen Schaumnester an Pflanzen auf, die im Volksmund als "Kuckucksspeichel" oder "Hexenspucke" bezeichnet werden. Die wenigsten wissen allerdings, wer diese Gebilde zur eigenen Tarnung produziert, die Larve der Wiesenschaumzikade (Philaenus spumarius). Die zuckerreichen Ausscheidungen werden durch Ausstossen von Luftbläschen aus dem Hinterleib schaumig aufgetrieben und mit einem "Schaumfestiger" konserviert. Das fertig entwickelte geflügelte Vollinsekt, erreicht bei einer Körperlänge von 6 mm eine Sprunghöhe von 70 cm, eine guinessbuchwürdige Leistung.
.
Schaumschläger Balkonien.pdf
Adobe Acrobat Dokument 405.9 KB

13. Winterschlaf: Leben am Limit

Der Winterschlaf: Schlummer am Limit
Winterschlaf ist kein erholsamer Schlummer, sondern eine riskante Gratwanderung in physiologischen Grenzbereichen. Die Körpertemperatur fällt auf 1-5° C, der Herzschlag geht um über 200 Schläge auf 2-12/min zurück. Die Atmung kann über zwei Stunden lang komplett aussetzen. Pysiologie und Verhalten haben sich durch eine Fülle von Mechanismen perfekt an diese monatelang anhaltende Extremsituation angepaßt.
.
Winterschlaf mit Bild.pdf
Adobe Acrobat Dokument 642.9 KB

Viel Spaß beim Schmökern! :-)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0