Die Hamster-Schneekugel: Das ultimative Weihnachtsgeschenk für die Katze mit Fischallergie

Schneekugel Hamster Katze Fotomontage
Fotomontage: Die Hamster-Schneekugel

"Minka war wieder einmal von den Aktivitäten ihres Frauchens gerührt. Seit ihrem verflixten allergischen Asthma hatte sie Fisch wirklich schmerzlich vermißt. Dieses haarige kleine Häppchen war zumindest ein lieb gemeinter Ersatz."

Das "Making of"

Die Ausgangsbilder für die Fotomontage "Die Hamster-Schneekugel"
Die Ausgangsbilder für die Fotomontage "Die Hamster-Schneekugel"

Hier findet ihr ein ausführliches Videotutorial zu diesem Thema!

 

  • Schneekugel: Die Lichtreflexe die die Gestalt der Kugel bedingen, wurden mit dem Renderfilter "Blendenflecke" und der zweimaligen Anwendung des Verzerrungsfilters "Polarkoordinaten" gestaltet. Siehe Videotutorial!
  • Luftschlauch: Dieses Detail hat mich witzigerweise am längsten aufgehalten. Er ist nichts anderes als ein mit einem grauen Pinsel gefüllter Pfad mit dem Ebenenstil "Abgeflachte Kante und Relief" aber das war tatsächlich eine schwere Geburt. Mein Pfad war einer Füllung zunächst ganz entschieden abgeneigt :-)
  • Brille: Mit dem Zeichenstift freigestellt, danach verkleinert und räumlich verzerrt. Der "Glasbereich" bzw. der dahinter liegende Gesichtsbereich des Hamsters wurde mit einer Einstellungsebene im Modus Multiplizieren abgedunkelt. Das Gummiband wurde mit dem Pinsel eingezeichnet, dann verkrümmt.
  • Hamster: Er wurde im Maskierungsmodus grob frei gestellt, die Kanten dann mit dem Kantenerkennungspinsel im "Maske Verbessern"-Dialog. Die feinen Härchen blieben aber weiterhin im Nirwana verschollen. Ich habe den Hamster auf eine neue Ebene kopiert, ihn etwas vergrößert und mit einer Ebenenmaske wieder komplett ausgeblendet. (Ein Goldfisch wäre einfacher gewesen, hätte aber die Pointe ruiniert :-)). Auf dieser Ebenenmaske habe ich dann mit einem feinen Pinsel die Härchen "eingemalt". Durch die zum Vorschein kommende Fellstruktur im Bereich der Striche wirken die Haare überzeugender als wenn man sie mit einer Farbe malt. Wichtig ist die Option "Verblassen" beim Pinsel, die für einen spitz zulaufenden Strich sorgt. Der Versuch dem Hamster Gurte über die Schulter zu legen ist allerdings gescheitert, die entsprechende Eindellung im Fell bekomme ich einfach nicht überzeugend hin. Gehen wir also von einem stramm angezogenen Beckengurt aus.
  • Katze: Die Augen der Katze lassen sich mit einer maskierten Einstellungsebene "Farbig nachbelichten" herrlich zum Leuchten bringen, dadurch wird das Auge aber gleichzeitig stark abgedunkelt. Ich habe deshalb den Effekt mit dem Ebenenstil "Farbbereich" für die dunklen Teile der Augen ausgeblendet (Vgl. mein Videotutorial zu diesem Thema).
  • Sockel: Er besteht aus zwei Rechtecken, die mit einer Bronzetextur gefüllt wurden. Das untere Rechteck wurde dann perspektivisch verzerrt.
  • Schrift: Alle Ebenenmodi allein waren nicht überzeugend. Ich habe deshalb mit dem Ebenenstil "Farbbereich" die hellen Bereiche im darunterliegenden Bild teilweise wieder eingeblendet. Zu dieser Thema gibt es bereits ein umfangreiches Videotutorial von mir.
  • Verzerrung durch das Glas: Meistens wird dieser Effekt mit Hilfe der Verzerrungsfilter "Wölben" erstellt. Ich finde der Filter "Objektivkorrektur" liefert hier bessere Ergebnisse. Der von der Kugel verdeckte Bereich der Katze wurde auf eine eigene Ebene erstellt und mit dem Verzerrungsfilter "Glas" verzerrt.
  • "Schnee": Eine der Schneeflocken wurde in hoher Auflösung (1500 x 1500 Pixel) mit dem Polygonlasso gezeichnet und als Pinselspitze definiert (Bearbeiten- Pinselvorgabe festlegen). In den Pinselvorgaben wurde Größen-, Winkel- und sonstige Jitter auf ein Maximum gestellt um eine möglichste große Variationsbreite an Flocken zu erhalten. Zu "Fuß" wäre das eine Heidenarbeit. Die Flocken mit einer etwas größeren und einer etwas kleineren Pinselspitze einzumalen war dann eine Sache von Sekunden. Um sie räumlicher wirken zu lassen erhalten sie den Ebeneneffekt "abgeflachte Kante und Relief". Auf einer zweiten Schneeebene wurde der Weichzeichnungsfilter "Radialer Weichzeichner" angewandt um Bewegungsunschärfe zu simulieren und etwas Dynamik in den Schnee zu bringen. Bei den "Schneeablagerungen" wurde der Pinselparameter "Streuung" wieder auf 0 gesetzt
    Die Luftblasen liegen ebenfalls auf zwei Ebenen, einmal mit dem Radialen Weichzeichner, einmal ohne. Auch hier handelt es sich um eine Pinselspitze (kostenlos im Internet von zahlreichen Anbietern)
  • Wasserfarbe: Eine Füllebene Farbfläche mit reduzierter Deckkraft, deren Wirkung durch eine Schnittmaske auf die Kugel begrenzt wurde. Die leichten, streifenförmigen Aufhellungen (man nimmt sie erst beim Aus- und Einblenden bewußt war, dennoch lassen sie die Kugel realistischer erscheinen) wurden auf der Ebenemaske einer Einstellungsebene zunächst mit dem Renderfilter Wolken erstellt, extrem in die Breite gezerrt und nach oben und unten verkrümmt. Danach wurden verschiedene Ebenenmodi durchprobiert und die Deckkraft stark reduziert.

 

Und dieser ganze Aufwand nur für die Katz! :-)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0