Die gelbe Mogelpackung

Für Insekten wertlos! Forsysthie Pollen Wildbienen Forsythia  wild bee
Forsythie - viel optischer Lärm um nichts

Forsythien gehören wie die Olive zur Familie der Ölbaumgewächse und stammen ursprünglich aus China. Erstmals tauchte dieser gelb blühende Zierstrauch 1833 in unseren Gärten auf.

Bei der fast ausschließlich angepflanzten Form der Garten-Forsythie = Goldflieder = Goldglöckchen (Forsythia x intermedia) handelt es sich um eine Kreuzung (Hybride) aus zwei verschiedenen Arten:F. suspensa und F. viridissima.

 

Normalerweise findet ein genetischer Austausch immer innerhalb der gleichen Art statt. Kreuzt man dagegen verschiedene Arten, sind die gebildeten Hybride in der Regel steril und können nur vegetativ, zum Beispiel über Stecklinge oder Absenken vermehrt werden.

 

Im zeitigen Frühjahr hüllt sich der Strauch in ein Meer aus goldgelben Blüten. Wer hier aber nun eine wertvolle Pollen-und Nektarquelle für Wildbienen und andere Insekten erwartet, liegt leider völlig falsch. Im Gegensatz zu den beiden Ausgangsarten produziert die sterile Hybride weder das eine, noch das andere. Die Werbung in Form der auffälligen Blüten läuft auf vollen Touren, im Inneren des Insekten-Restaurants herrscht aber dann gähnende Leere und die potentiellen Gäste ziehen wieder genervt von dannen.

 

Während Weiden, Krokusse, Blausternchen, Winterling und andere Frühjahrsblüher bereits üppig umschwirrt werden, herrscht an der Forsythie das Schweigen im Walde. Die Werbewirksamkeit der Blüten für Insekten ist nach wie vor gegeben, glücklicherweise sind diese lernfähig und nach ein oder zwei fruchtlosen Besuchen meiden sie diese Art künftig komplett.

 

Wer also diesen Strauch aus rein ästhetischen Gründen in seinem Garten behalten möchte, sollte zumindest für ein alternatives Pollen- und Nektarangebot in Form von einheimischen Arten sorgen, um diese kritische Zeit für die Insekten möglichst erfolgreich zu überbrücken. Auf diese Weise werden sowohl das ästhetische Empfinden des Gartenbesitzers, wie auch der Hunger der Insekten wirkungsvoll gestillt und beide Parteien sind glücklich 

 

Eine mögliche Alternative wäre die Verwendung der Sorte „Beatrix Farrand“, die als einzige Forsythien-Sorte Pollen produziert.

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    WirGartenkinder (Montag, 04 Juli 2016 21:46)

    Lieber Werner,
    Dein Blog ist wirklich toll und informativ. Wir Gärtnern selbst erst seit ca. 3 Jahren. Ich mag es auch naturnah. Biene und co. sind mir dabei sehr wichtig. Zu Beginn unserer Garten-Karriere haben wir einige Sträucher geschenkt bekommen. Darunter auch 2 Forsythien. Seit mir klar ist, wie "nutzlos" sie sind, möchte ich sie gern austauschen. Eine wird im Herbst einer Baum-Mispel weichen müssen ;-)
    Viele herzliche Grüße
    Claudia