So

01

Sep

2013

Einführung in Smart Objekts, Ebenenstile und Formebenen. Erstellen eines locker luftigen, transparenten Wasserzeichens

Einsatz von Formebenen und Ebenenstilen zur Gestaltung eines Kopierschutzes
Einsatz von Formebenen und Ebenenstilen zur Gestaltung eines Kopierschutzes

Bilder im Internet sind vogelfrei, deshalb versuchen viele Fotografen sie zu schützen und einen Copyright-Vermerk einzubauen. Ich stelle Euch heute eine der zahllosen Möglichkeiten vor, Euer Bild in Adobe Photoshop mit einem Wasserzeichen zu überlagern. Je auffälliger ein Wasserzeichen ist, desto mehr nervt esbeim Ansschauen, die Schmerzgrenze dürfte bei jedem Menschen sehr unterschiedlich sein.

 

Mit Hilfe des Ebenenstils "Abgeflachte Kante und Relief" in Verbindung mit dem Ebenenmodus "Weiches Licht" lassen sich Fotos mit sehr zarten, filigranen Elementen überlagern, die nur wenig stören, sich aber doch relativ schwer entfernen lassen. Die Frage ob es sinnvoll, artgerecht, vertretbar oder verabscheuungswürdig ist, Eure Fotos im Internet zu schützen, führt zu martialischen Schlachten in vielen Foto-Foren. Für mich ist diese stark emotional gefärbte Diskussion ein Streit um des Kaisers Bart. Ob und wie ein Fotograf seine Bilder schützt, muß und soll er selbst entscheiden. Ein "Richtig" oder "Falsch" gibt es hier meiner Ansicht nach nicht.

Smart Objekts erlauben das mehrfache verlustfreie Skalieren von Pixelebenen in beide Richtungen. Ein weiterer Vorteil ist die effiziente Arbeit mit Filtern, deren Einstellungen sich auch später jederzeit modifizieren lassen. Die Handhabung ist relativ einfach und sogar eine Ebenenmaske gibt's als Dreingabe! :-). "Ebenenstile" sind eine relativ verborgene aber sehr leistungsfähige Funktion in Photoshop. Vor allem "Schlagschatten" sowie "Abgeflachte Kante und Relief" lassen sich für viele Zwecke einsetzen.

Ich erkläre in diesem Tutorial bewußt alle Details extrem ausführlich. Das mag für die Fortgeschrittenen unter Euch manchmal etwas mühsam sein, mir ist es aber extrem wichtig, gerade die Photoshopfrischlinge die sich erst noch mühsam durch den undurchdringlichen Software-Dschungel kämpfen nicht abzuhängen. Übt also bitte Nachsicht mit mir! :-).

 

Dieses Tutorial wurde mit Camtasia Studio 8 erstellt. Nachdem vor allem die Bearbeitung der Tonspur komplettes Neuland für mich gewesen ist, war der gesamte Prozess nicht unbedingt ein Quickie :-)

Stellt am Besten zunächst die Auflösung bei dem Zahnradsymbol rechts unter dem Video auf 720p und seht das Video im Vollbildmodus an, sonst ist die Bildqualität eher ***). Sollten einzelne Videosequenzen sich wiederholen, wechselt bitte zu YouTube, dort gibt es diesen unerklärlichen Effekt nicht.

 

Viel Spaß beim Anschauen! :-)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0