Di

16

Apr

2013

Pünktliches

Der Asiatische Marienkäfer (Harmonia axyridis)
Der Asiatische Marienkäfer (Harmonia axyridis)
Aufgrund seiner zahlreichen Farbvarianten wird der  Käfer auch als Vielfarbiger Marienkäfer oder Harlekin-Marienkäfer bezeichnet. Quelle: Entomart - Wikimedia 2010.
Aufgrund seiner zahlreichen Farbvarianten wird der Käfer auch als Vielfarbiger Marienkäfer oder Harlekin-Marienkäfer bezeichnet. Quelle: Entomart - Wikimedia 2010.

Bei der Neubepflanzung meiner Blumenkästen stieß ich unter den Kästen auf diese Gruppe des Asiatischen Marienkäfers (Harmonia axyridis). Dieser Platz zur Überwinterung war etwas ungünstig gewählt, denn einige Marienkäfer waren nachher im wahrsten Sinn des Wortes völlig "platt".

 

Ursprünglich in Japan und China beheimatet wurde dieser Käfer zur biolgischen Schädlingsbekämpfung in Gewächshäsuern zunächst in die USA und schließlich auch nach Europa eingeführt. 2001 tauchte er das erste Mal in Belgien auf, seitdem verbreitet er sich mit erschreckender Geschwindigkeit und kommt mittlerweile in ganz Deutschland vor. Im Gegensatz zu unseren einheimischen Arten frißt er nicht nur Blattläuse (100-250 täglich), sondern auch weichhäutige Insekten, Insekteneier und -larven, inklusive seiner einheimischen Verwandten. In einem Jahr kann er mehrere Generationen bilden. Wie es scheint haben unsere einheimischen Arten dieser Invasion nur wenig entgegen zu setzen. Zur Überwinterung bildet der Asiatische Marienkäfer im Herbst große Gruppen aus mehreren hundert Tieren, die geschützte Orte suchen. Sehr zum Leidwesen der Bewohner gehört das Innere unserer Häuser auch dazu. 

 

Einer der Gründe für die unglaublich rasche Ausbreitung des Asiatischen Marienkäfers ist wohl unter anderem seine Widerstandsfähigkeit gegenüber Krankheitserregern. In seinem Immunsystem wehren mehr als 50 verschiedene niedermolekulare Proteine Pilze und Bakterien ab, keine andere Tierart besitzt eine derart hohe Anzahl.

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Junebug (Donnerstag, 23 April 2015 16:16)

    Wir hatten diesen "niedlichen" Käfer vor 3 Jahren an unserem Apfelbaum. Fast jeder Apfel war mit einem asiat. Marienkäfer besetzt. Sie haben richtig große Löcher in die Früchte gefressen. Denen muss es wirklich gut geschmeckt haben, denn für uns blieb nichts mehr übrig. Ein Weinbauer nebenan hat uns dann erzählt was es mit diesen eingewanderten Marienkäfern auf sich hat. Also anscheinend ernähren sie sich nicht nur von Insekten, wie oben beschrieben. Unternommen haben wir nichts. Wir haben nämlich einen gepachteten Garten mitten im Weinbaugebiet und da möchte ich keine Chemie. Tolle Seite übrigens! Bin auf meiner Suche nach Infos zu Nisthilfen für Wildbienen darauf gestoßen.

    Liebe Grüße
    Valerija