Der Naturgartenbalkon

Porträt in der Sendung "Querbeet" des Bayerischen Rundfunks

Naturgartenbalkon Balkon Bayerischer Rundfunk Sendung Querbeet
Schweres Gerät auf winzigem Balkon

Bayerischer Rundfunk, Sendung "Querbeet

Sendetermin: Montag, 04.07.2016, 19.00 - 19.30

 

Bereits am nächsten Tag stehen die Links dann im Internet:

Querbeet auf Facebook:

Weitere Infos HIER

 

Naturgartenbalkon Balkon Balkonkasten
Geranienfreie Zone (Das Schild ist natürlich nur eine Montage. Wer die Naturgartenidee verbreiten will, sollte besser etwas diplomatischer vorgehen :-) [Bild zum Vergrößern anklicken]

 

Hier geht es zu meinem Naturgartenbalkon-Blog

Aktuellster Eintrag: 19.06.2016

Naturgartenbalkon Balkon Balkonkasten Wildstauden
Naturgartenbalkon Balkon Balkonkasten Wildstauden
Naturgartenbalkon Balkon Balkonkasten Wildstauden
Naturgartenbalkon Balkon Balkonkasten wildstauden

Naturgartenbalkon: Springspinne trifft Löcheriene auf Königskerze. Kein Happy-End!
Naturgartenbalkon: Springspinne trifft Löcheriene auf Königskerze. Kein Happy-End!
Naturgartenbalkon Balkon Färberkamille Wegwarte
Naturgartenbalkon: Färberkamille und Wegwarte geben sich die Ehre
Naturgartenbalkon Balkon Insektennisthilfen Insektenhotel
Sinnvolle Insektennisthilfen (Weitere Infos beim Klick auf das Foto!)
Naturgartenbalkon: Eine Rostrote Mauerbiene erblickt das Licht der Welt
Naturgartenbalkon: Eine Rostrote Mauerbiene erblickt das Licht der Welt

Lebensraum Balkonien - Leben in Fülle auf zwei Quadratmetern
In diesem sechsseitigen Artikel mit 13 Foto gebe ich einen kleinen Einblick in den Lebensraum "Balkonien"
Lebensraum Balkonien.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.0 MB

1. Die wundersame Geranienschwemme

 Beim Blick auf den typischen deutschen Balkon, scheint es auf den ersten Blick nur eine einzige überlebensfähige Art zu geben, die fast schon in Monokultur auftritt: Die allseits beliebte Geranie.

 

Mit unserem Storchschnabel (Gattung Geranium) ist dieser vor allem in Afrika einheimische Neubürger nicht verwandt. Der botanisch korrekte - im Volksmund eher ungebräuliche Name - lautet  Pelargonie.

 

Die einheimisch Insektenwelt kann mit dem bizarren Fremdling weitgehend nichts anfangen, der praktische Nutzen als Pollen-, Nektar- oder Futterpflanze liegt fast bei Null. Lediglich ein Vertreter der tagaktiven Schwärmer, das Taubenschwänzchen, läßt sich regelmäßig beobachten wie es im Hellikopterflug nahezu bewegungslos vor der Blüte schwebend, seinen knapp 3 cm langen Rüssel in die Blütenkelche einführt.

 

Es liegt mir fern einen blutigen Kreuzzug gegen Balkongeranien einzuleiten, aber bei über 4.000 zur Auswahl stehenden einheimischen Pflanzenarten bin ich der Ansicht, jeder Balkonbesitzer sollte sich zumindest einmal auch mit der Möglichkeit einer ökologisch sinnvollen Bepflanzung auseinandersetzen.

 

Im Naturgarten-Blog können Sie am Jahresverlauf auf meinem Naturgartenbalkon teilhaben.

 

Hier gehts weiter: Welche Pflanzsubstrate sind geeignet?

Aus meiner Feder

(Für weitere Infos Bild anklicken!) Umfangreiche Leseprobe HIER

(Für weitere Infos Bild anklicken!) Umfangreiche Leseprobe HIER

Lieferbar ab Oktober 2016 (für weitere Infos Bild anklicken!)


Naturgarten auf Facebook

Hier geht es zum Austausch in unserer Facebook-Gruppe. Ein Raum für Kommunikation rund um das Thema Naturgarten. Wir freuen uns auf interessante Ideen und Erfahrungen aus der Vielfalt naturnaher Gärten. In der Gruppe sind alle Interessierte herzlich willkommen.

Die Facebook-Gruppe "Der Naturgarten" kann ich ebenfalls nur jedem Interessierten wärmstens ans Herz legen!

Link per Email versenden (Linkadresse wird automatisch eingefügt)


Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    Falk Einenkel (Samstag, 06 Februar 2016 20:41)

    Hallo Herr Werner David, erstmal Glückwunsch zu ihrer gelungenen Balkonbepflanzung. Eine Frage hätte ich aber. Wie schaffen sie es Tiefwurzler wie Karde, Natternkopf und Hornklee im normalen Balkonkasten zu kultivieren? Diese Arten wachsen bei mir im Naturgarten. Im Kasten würde ich aber auch mal ausprobieren. LG Falk Einenkel.

  • #2

    Werner (Sonntag, 07 Februar 2016 17:08)

    Hallo Herr Einenkel,

    ich setze diese Arten lediglich ein und schaue ihnen beim Wachsen zu. :-) Besondere Vorkehrungen sind nicht erforderlich, die ausgebildeten Wurzeln sind vermutlich einfach kürzer.

  • #3

    Alex (Donnerstag, 11 Februar 2016 13:58)

    Ähnliche Erfahrungen in zwei Teilen:
    http://wildblumen-balkon.blogspot.de/search?updated-min=2012-01-01T00:00:00-08:00&updated-max=2013-01-01T00:00:00-08:00&max-results=1
    http://wildblumen-balkon.blogspot.de/search?updated-min=2014-01-01T00:00:00-08:00&updated-max=2015-01-01T00:00:00-08:00&max-results=1

  • #4

    Falk Einenkel (Sonntag, 14 Februar 2016 11:13)

    Danke für die schnelle Antwort. Mit den Kasten werde ich dieses Jahr mal ausprobieren. Die meisten Pflanzen wachsen im Garten zuhauf. Gartenerde mische ich mit Sand, als Drainage dient Blähton. Balkon habe ich leider nicht, da muss das Fensterbrett herhalten. MfG Falk.