Die Wildbienen

Neuster Blog-Artikel vom 31.03.2016

Gehörnte Mauerbien auf Skulptur
Was soll's! Weibchen ist Weibchen!

Nisthilfen

BITTE AUF DAS BILD KLICKEN!
BITTE AUF DAS BILD KLICKEN!

Parasiten

BITTE AUF DAS BILD KLICKEN!
BITTE AUF DAS BILD KLICKEN!

Ernährung

BITTE AUF DAS BILD KLICKEN!
BITTE AUF DAS BILD KLICKEN!

Lebenszyklus

BITTE AUF DAS BILD KLICKEN!
BITTE AUF DAS BILD KLICKEN!

Aggressivität

BITTE AUF DAS BILD KLICKEN!
BITTE AUF DAS BILD KLICKEN!

Honigbiene/Wildbiene

BITTE AUF DAS BILD KLICKEN!
BITTE AUF DAS BILD KLICKEN!

Fotomontagen

BITTE AUF DAS BILD KLICKEN!
BITTE AUF DAS BILD KLICKEN!

Links

BITTE AUF DAS BILD KLICKEN!
BITTE AUF DAS BILD KLICKEN!

Bedeutung von Gärten

Wildbienen-Videos

Lebensraumansprüche

Schlaf


Zum Einstieg in das Thema hier das Referat "Lebensräume für Wildbienen" von der Schweizer Biologin Antonia Zurbuchen.

Lebensräume für Wildbienen
Das pdf zu dem anlässlich der 19. BirdLife Naturschutztagung von der Schweizer Biologin Antonia Zurbuchen (Mitverfasserin des Buches "Wildbienenschutz - von der Wissenschaft zur Praxis") gehaltenen Vortrag.
Referat_Wildbienen_Zurbuchen.pdf
Adobe Acrobat Dokument 2.2 MB

Ein Buch das in keinem Regal eines Wildbieneninteressenten fehlen darf

[zum Vergrößern bitte anklicken]
[zum Vergrößern bitte anklicken]
  • Broschiert: 162 Seiten
  • Autoren: Antonia Zurbuchen, Andreas Müller
  • Titel: Wildbienenschutz - von der Wissenschaft zur Praxis
  • Verlag: Haupt; Auflage: 1., Auflage (23. Mai 2012)
  • ISBN-10: 3258077223
  • Preis: 34.90 Euro

 Rezension:

 

Wissenschaftliche Veröffentlichungen haben einen entscheidenden Nachteil: Die vermittelten Erkenntnisse kursieren in der Regel nur innerhalb eines sehr kleinen Kreises von Fachleuten. Zum einen ist es relativ aufwändig Origiginalarbeiten zu organisieren, zum anderen gehören Verständlichkeit, Anschaulichkeit und ein belebender Textfluss nicht unbedingt zu den obersten Prioritäten eines Naturwissenschaftlers J. Die Forschung hat sich in den letzten Jahren auch mit dem Thema Wildbienen intensiv auseinandergesetzt. Auf diese Originalarbeiten zurückzugreifen und sich damit wertvolle Informationsquelle zu erschließen, ist aber für einen Laien extrem mühsam. Häufig wird daher in Sachen Naturschutz mehr aus dem Bauch heraus argumentiert, konkrete Ergebnisse und Fakten können nicht zitiert werden, weil sie schlicht und ergreifend nicht bekannt sind.

 

Diese Lücke wollen die Autoren schließen. Sie habe sich schwerpunktmäßig mit der Wildbienenforschung der letzten 20 Jahre auseinandergesetzt, wie das Literaturverzeichnis mit knapp 400 Originalarbeiten eindrucksvoll belegt. Die Ergebnisse wurden in anschaulicher und allgemein verständlicher Form zusammengefasst. Eine solche Sisyphus-Arbeit ist höchsten Lobes würdig.

Eine wesentliche Erkenntnis ist die Rolle unserer Siedlungsflächen in einer zunehmend verarmenden Landschaft. So wurden in Gärten, die sowohl geeignete Pollen- und Nektarquellen in Form einheimischer Blütenpflanzen, als auch vielfältige Nistmöglichkeiten anbieten, über 100 verschiedene Wildbienenarten bestimmt. Die Rolle des Naturschutzes im eigenen Garten sollte daher nicht unterschätzt werden.

Für alle Wildbieneninteressenten ist dieses Buch eine Fundgrube an wissenschaftlich abgesicherten Fakten, die man in dieser Dichte wohl nur sehr selten findet. Hochwertige Fotografien runden das Thema an und machen das Buch auch zu einem optischen Genuss. Derzeit gibt es wohl nur wenig ähnlich umfassende Informationsquellen zum Thema Wildbienen, jedem Naturliebhaber kann dieses Werk nur wärmstens empfohlen werden.

Empfehlenswerte Wildbienen-Broschüre aus der Schweiz

"Diese Broschüre ist bereits die zweite Ausgabe der neuen Praxishilfen-Serie BirdLife aktiv. Auf 44 Seiten widmet sie sich den blütenreichen Lebensräumen und deren Kleintierwelt. Mehrere Kapitel widmen sich im Besonderen den Wildbienen und wie man sie fördern kann. Weitere Kapitel beschreiben die Ruderalflächen, die artenreichen Blumenwiesen, die verschiedenen Wiesentypen, die Blumenrasen, diverse Kleinstrukturen sowie die Säume und Böschungen. Ganz konkrete Beispiele des Wildbienenschutzes runden die Publikation ab. Die Broschüre wurde vom Wildbienen-Spezialisten Andreas Müller und der Biologin Manuela Di Giulio verfasst und ist auf dem neusten wissenschaftlichen Stand."


In meinen Augen eine nette, runde Zusammenfassung mit vielen interessanten und wichtigen Hintergrundinformationen. Diese 4 Euro sind sicherlich gut investiert. Bezugsquelle hier: http://www.birdlife.ch/…/foerderung-von-wildbienen-und-blum…
Auch diese Website ist durchaus einen Besuch wert

Hier geht es zum Austausch in unserer Facebook-Gruppe. Ein Raum für Kommunikation rund um das Thema Naturgarten. Wir freuen uns auf interessante Ideen und Erfahrungen aus der Vielfalt naturnaher Gärten. In der Gruppe sind alle Interessierte herzlich willkommen.


Auch die sehr engagierte und rege Gruppe "Der Naturgarten" kann ich jedem nur wärmstens ans Herz legen!

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    maja Hort (Mittwoch, 03 Juni 2015 18:54)

    ich habe ein Wildbienenhotel auf dem Balkon. ich möchte nun einmal die Röhrchen putzen bzw. leeren, die nicht mehr benutzt werden, auch die schon lange nicht mehr geöffnet wurden, 2-3 Jahre. mit welcher Farbe kann ich die Röhrchen und den Lehm markieren ? gibt es eine Farbe die dafür geeignet ist, die keine schädlichen Stoffe für bienen darin hat und schnell trocknet ?

    majcho@bluewin.ch

  • #2

    Werner (Mittwoch, 03 Juni 2015 21:35)

    Hallo Maja,

    ich habe ganz normale Wasserfarbe benutzt. Von gute Haftung an der rauhen Oberflächeher funktioniert auch Tipp Ex gut. Die Bienen nagen die Verschlußdeckel ja nur durch und fressen sie nicht. Unmittelbar betroffen ist sowieso nur ein einziges Exemplar.
    http://www.naturgartenfreude.de/wildbienen/nisthilfen/reinigung/